Badeeimer oder Badewanne für Neugeborenes?

Babys lieben es zu baden, allerdings sollte nicht öfter gebadet werden, als es nötig ist. Besonders in Regionen mit hartem Wasser kommt das Wasser dem Baby nicht gut, denn die Haut neigt dazu auszutrocknen. In der Regel reicht es aus, wenn Sie ihr Baby zweimal die Woche baden. Die Temperatur sollte bei ca. 37 Grad liegen (Körpertemperatur). Für einige erscheint es sehr hoch, aber Babys mögen die Wärme und kennen diese noch aus der Gebärmutter. Allerdings ist das Baby in der Gebärmutter geschützt, kann weder ertrinken oder sich verletzten. Anders in einer Badewanne, wo das Baby nicht reagieren kann, falls etwas passiert. Anfangs gehört das Baden sicherlich zu den größten Herausforderungen in ihrem neuen Alltag mit Mini.

Baby Badewanne

Baby Badewanne
P

Vorteile

  • auch für etwas größere Babys geeignet
  • leichte Handhabung
  • später auch für andere Dinge verwendbar
O

Nachteile

  • Wasser kühlt schneller aus
  • größere Wasseroberfläche
  • mehr Wasserinhalt

Baby Badeeimer

Badeeimer-Baby-Bieco
P

Vorteile

  • Das Wegrutschen bzw. Abtauchen des Babys ist aufgrund der Enge im Badeeimer nahezu unmöglich.
  • Die Temperatur bleibt aufrund der kleineren Wasseroberfläche länger warm.
  • Geringer Wasserverbrauch
  • Platzsparend
O

Nachteile

  • Der Badeeimer ist in der Verwendung zeitlich begrenzt
  • nicht mehr für größere Babys geeignet

Babywanne oder Badeeimer, welches ist das Richtige?

Es gibt Babywannen und klassische Babyeimer um ein Baby zu baden. Beide Alternativen bieten Ihre Vor- und Nachteile, auf welche wir genauer eingehen möchten. Dabei beziehen wir uns nicht auf die preislichen Aspekte, sondern auf die Gesundheit des Babys, denn bei gewissen Sachen sollte nicht gespart werden.

Der Badeeimer ist ein kleiner Eimer, welcher mit Wasser befüllt wird, um das Baby zu baden. Er ist platzsparend, benötigt wenig Wasser und kann ohne Mühe umgestellt werden. Auch die Tatsache, dass es im Babyeimer sehr eng ist, gibt dem Baby ein sehr sicheres Gefühl. Denn die enge und das Wasser erinnert den kleinen an die Gebärmutter der Mutter. Jedoch ist der Babyeimer nur für kurze Zeit nutzbar. Ab den sechsten Monat wird man anhand der Größe gezwungen, auf etwas Größeres zu wechseln. Auch die Eltern müssen beim Baden etwas flexibler werden. Durch die enge im Badeeimer, kommt man nur mit viel Geschick an alle Stellen um diese zu säubern.

Babywannen gibt es in viele Variationen. Entweder sind diese ergonomisch geformt oder sehen wie jede andere Badewanne aus. Wenn die Entscheidung zu einer Babywanne fällt, dann sollte diese ergonomisch geformt sein. Dies vereinfacht nicht nur den Eltern das Baden, sondern schützt auch die Knochen und Gelenke der Babys. Zusätzlich zur Babywanne sollte auch das passende Gestell nicht fehlen, es ist nicht förderlich, wenn sich diese auf dem kalten Fußboden befindet. Jedoch könnten sich einige Babys in der Babywanne unwohl fühlen. Diese ist groß und gerade dies ist für die Kleinen sehr ungewohnt. Wo wir schon bei der Größe sind, eine Babywanne nimmt natürlich mehr Platz ein als ein Babyeimer.

Zwar können in der Babywanne alle stellen gründlich gereinigt werden, aber unerfahrene Eltern sollten sich das Baden in einer Babywanne erst erklären lassen. Das Baby muss mit einer Hand sicher gehalten werden, ansonsten kann sich das Baden für den Kleinen als Disaster entpuppen.

Was soll es sein?

Die Entscheidung muss jeder für sich selber treffen. Eine Babywanne oder ein Babyeimer unterscheiden besitzen eigene Vor- und Nachteile. Sind aber beide für das Baden vom Baby geeignet. Die Babywanne an sich kann sehr lange genutzt werden, wogegen der Babyeimer schnell zu eng wird. Aber wie gesagt sollte nicht der finanzielle Aspekt eine Rolle spielen, sondern das Beste fürs Baby.