Das Baby Badethermometer als wichtiger Alltagshelfer bei der Babypflege

Klassisch Analog oder innovativ Digital? 

Babys lieben es zu baden. Wovon sie allerdings ganz und gar nicht angetan sind: Wenn das Badewasser zu warm oder zu kalt ist. Ist es zu heiß, kann es passieren, dass die sensible Haut des Babys geschädigt wird. Ein viel größeres Risiko ist jedoch, dass der Blutkreislauf des Kindes überhitzt. Bei zu kaltem Wasser friert das Baby und fängt an zuschreien.

In beiden Fällen wird die eigentlich spaßige Angelegenheit zur einer nervenaufreibenden Zerreißprobe für Klein und Groß. Aus diesem Grund gehört ein Badethermometer ebenso zur Baby Erstausstattung wie eine kleine Badewanne mit Untergestell bzw. ein geeigneter Badeeimer.

Die optimale Badewassertemperatur für Säuglinge

Digitales Baby Badethermometer

Digitales Badethermometer

Damit das Baden nicht zur Tortur wird muss die Wassertemperatur immer mit einem Badethermometer kontrolliert werden.

Auch das Fühlen mit der eigenen Hand kann die Messung mit einem Thermometer nicht ersetzen. Denn Erwachsene haben ein anderes Wärmeempfinden als Säuglinge. Schon bei einer Temperatur von 40° Grad drohen Verbrennungen der sensiblen Haut.

Die optimale Temperatur des Badewassers ist 36 Grad Celsius bis 37 Grad Celsius. Neben der richtigen Wassertemperatur ist ebenso auf eine wohlig warme Raumtemperatur und Zugluft im Badezimmer zu achten! Das schützt vor Erkältungen.

Digital oder analog?

 

Im Angebot der sicheren Hilfsmittel für die Babypflege gibt es analoge und digitale Badethermometer. Der Unterschied ist lediglich die Anzeige der Temperatur und der Anschaffungspreis. Ansonsten sind beide Typen gleichermaßen für die Temperaturbestimmung des Badewassers geeignet.

Babythermometer mit Rapsöl

Babythermometer mit Rapsöl

Hin und wieder kommt bei jungen Eltern die Frage auf: Ist ein analoges Badethermometer mit Quecksilber gefüllt? Die Antwort auf diese Frage kann nicht immer mit Nein beantwortet werden. Einige Hersteller, zum Beispiel Produzenten aus China, befüllen die Flüssigkeitsmine immer noch mit dem giftigen Quecksilber. Deshalb sollten Babyprodukte nur von bekannten Herstellern wie Phillip Avent, NUK, Reer und Co. gekauft werden.

 

Eltern die ganz sicher gehen wollen, sind mit einem digitalen Badethermometer besser beraten. Die batteriebetriebenen Temperaturmesser haben zwei Vorteile:

 

 

 

  • Die Wassertemperatur ist leichter abzulesen.
  • Hochwertige Badethermometer sind mit akustischen und visuellen Warnsignalen ausgestattet. Diese blinken beziehungsweise piepen wenn das Badewasser zu heiß ist.

Worauf ist beim Kauf eines Baby-Badethermometer zu achten?

Klassisch Analog oder innovativ Digital? Diese ist die grundlegendste Frage beim Kauf eines Baby Badethermometers. Bekannte Markenhersteller wie Chicco, NUK und Reer entwickeln ihre Produkte stets kindgerecht. Deshalb können sich Eltern auf die wichtigste Eigenschaft eines Baby Badethermometer, die zuverlässige Temperaturbestimmung, verlassen.

Dies gilt sowohl für die klassischen Thermometer, als auch für digitale Badethermometer für Babys. Bei den Analogen ist jedoch darauf zu achten, welche Flüssigkeit in der Mine verbaut wurde. Ansonsten kann gekauft werden was den Eltern gefällt.